Gans braten: Wie lange, wie viel Grad,...

Gans braten: Wie lange, wie viel Grad,...

 

Wie groß / schwer muss die Gans sein?

 

Schlachtfrische Freilaufgans vom Bauern

Für einen klassischen Gänsebraten sollten Sie mit 500 Gramm pro Person inkl. Knochen rechnen.

  • Für 4 Personen reichen Gänseteile: 
    Keule / Brust mit 2 kg
  • Für 6-8 Personen reicht eine kleine Gans mit 4 kg
  • Für 8-10 Personen reicht eine große Gans mit 5 kg
  • Sie haben mehr Gäste? Dann machen Sie einfach zwei Gänse!

 

 

 

 

Passen zwei Gänse gleichzeitig in den Ofen?

Ja!

  • Ein Standard-Herd mit 60 cm Breite bietet Platz für zwei kleine 4 kg - Gänse nebeneinander.
  • Ein überbreiter Herd mit 80 cm Breite nimmt zwei große 5 kg - Gänse problemlos auf. 

Falls Ihre Gans Überlänge/breite hat, können Sie überstehende Keulen oder Flügel vor dem Braten auslösen und einzeln mitbraten.

 

 

Wie taue ich eine gefrorene Gans auf?

Zwei Tage vor der Zubereitung müssen tiefgefrorene Gänse zunächst auftauen. Das geht am schonendsten im Kühlschrank, der kühlen Garage oder im Keller. Das Auftauen dauert ca. 1,5 Tage. Damit dabei nichts austrocknet bleibt die Gans in der Verpackung.

 

 

Wie wird eine Gans vorbereitet / gewürzt / gesalzen?

Einen Tag vor der Zubereitung die Gans auspacken. Hals, Fett und Innereien sind meist verpackt im Inneren der Gans zu finden. Unbedingt herausnehmen und aufheben, denn Sie sind sehr gut für die Zubereitung der Sauce geeignet. Gans gründlich ab- und auswaschen.

Verpackung auswaschen und aufbewahren. Die trocken getupfte Gans von innen und außen großzügig mit Salz einreiben und in die getrocknete Verpackung geben. 24 Stunden ziehen lassen. Am Tag der Zubereitung nochmals ab- und auswaschen, trockentupfen und füllen.

 

 

Was wird in die Gans gefüllt?Beifuss-Kraut bei Wikipedia

Wir empfehlen die Gans ausschließlich mit Beifuss zu füllen. Beifuss findet sich oft als Wildwuchs in Bebauungslücken oder auf Wiesenstücken in der Nähe von Äckern und kann dort bis Ende Oktober geerntet werden. Getrocknet findet man Ihn in fast jedem Supermarkt. Beifuss macht die Gans bekömmlicher.

Wer will kann die Bauchhöhle mit Äpfeln, Nüssen u.ä. füllen. Mit Füllung ist eine mind. 30 Minuten längere Bratzeit einzuplanen. Das Risiko steigt, dass die Gans nicht gleichmäßig durchbrät, da die Hitze nicht so schnell ins Innere dringt.

 

 

Gans auf dem Rost oder im Bräter braten?

  • Zubereitung auf dem Rost: Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht. Die Gans wird von allen Seiten schön braun. Direkt darunter sollte ein Backblech liegen, dass zur Hälfte mit Wasser gefüllt und tief genug für das austretende Fett ist.
  • Zubereitung im Bräter: Wird die Gans im Bräter zubereitet gestaltet sich das Abschöpfen des Gänsefettes etwas schwieriger und die gleichzeitige Zubereitung von 2 Gänsen ist im 60 cm breiten Standardofen nicht mehr möglich. Vorteil im Bräter: Der Backofen wird nicht so stark verunreinigt.

 

Gans klassisch braten: Wie lange und bei welcher Temperatur?

Die Gans kommt auf der Brust liegend bei 250 Grad in den Umluftherd. Nach ca. 1,5 Stunden wird die Gans auf den Rücken gedreht und die Temperatur auf 220 Grad reduziert. Nun liegt die Brustseite oben. Bratzeit insgesamt:

  • 4-kg-Gans: ca. 3 Stunden
  • 5-kg-Gans: ca. 4 Stunden

Mit Füllung verlängert sich die Bratzeit um mindestens 30 Minuten. 

 

 

Gans mit Niedrigtemperatur braten: Wie lange und bei welcher Temperatur?

Die Gans kommt auf der Brust liegend bei 120 Grad auf die unterste Schiene in den Umluftherd. Bratdauer:

  • 4-kg-Gans: ca. 6 Stunden
  • 5-kg-Gans: ca. 8 Stunden

Durch die extrem niedrige Temperatur und die lange Bratdauer bleibt das Fleisch besonders zart. Die Bräunung der Haut kommt erst zum Schluß. Unter dem Gänserost sollte ein Backblech liegen, dass tief genug für Fett und Sauce ist. Erst am Ende der Bratzeit den Grill zuschalten und die Gans bei 250 Grad kurz grillen. Bitte dabei bleiben, dass sie nicht verbrennt!

Achtung: Diese Zubereitungsart ist nur für Gänse mit leichter Füllung geeignet. Mit Äpfeln, Nüssen, Gehacktem, Maronen o.ä. bitte klassisch braten.

 

 

Wann ist die Gans fertig?

Gans-gebraten-klein

Ist man sich nicht sicher, ob die Gans schon gar ist, kann man mit einer Gabel oder einem Spieß am Schenkel einstechen. Ist das Fleisch noch fest und die austretende Flüssigkeit noch etwas rötlich, ist die Gans noch nicht ganz durchgebraten. Ist der Saft klar und das Fleisch weich, ist die Gans fertig.

 

 

Wie bekommt die Gans eine knusprige Haut?

Die Haut Ihrer Gans ist am Ende der Bratzeit noch nicht knusprig genug? Kein Problem! Einfach mit der Sauce oder Salzwasser übergießen oder bepinseln und noch 10 Min. bei maximaler Hitze (und Grillfunktion) nachbräunen. Bitte unbedingt beobachten, damit die Haut nicht verbrennt. Kann beliebig oft wiederholt werden.

Je niedriger die Temperatur umso öfter muss die Gans übergossen werden um eine braune Haut zu bekommen.

 

 

Wie werden Gänseklein, Gänsehals und Innereien zubereitet?

Hals, Herz, Leber und alle anderen Innereien der Gans ergeben eine wunderbare Sauce. Sie können beim Braten einfach mit in den Bräter oder in die Auffangschale unter den Rost gelegt werden. Für eine besonders kräftige dunkle Gänsesauce können Hals und Innereien anschließend auch noch in der Sauce ausgekocht und in die Sauce pürriert werden.

 

 

Wie mache ich die Sauce zum Gänsebraten?

Geben Sie in den Bräter oder das Backblech unter der Gans einen halben Liter Wasser, 2 Äpfel, 2 Zwiebeln und je nach Lust auch noch Rosinen, Nüsse u.ä.. Beim Braten verdampft das Wasser und das Gänsefett tropft herunter. Damit nichts anbrennt sollten Sie die Wassermenge alle 30 Minuten kontrollieren und ggf. mit heißem Wasser auffüllen.

Auf der Sauce sammelt sich das Gänsefett. Das Gänsefett ggf. mit einem flachen Löffel abschöpfen. Nach dem Ende der Backzeit die Sauce mit allen Beigaben wie Äpfel, Zwiebeln usw. pürieren oder die Beilagen absieben und mit Mehl/Stärke binden. Kurz aufkochen und zum Gänsebraten servieren.

 

 

Wie wird die Gans zerlegt / tranchiert / portioniert?

Geflügelschere und Knochensplitter müssen nicht sein! Den Gänsebraten fachgerecht zerlegen ist nicht schwer. Sie brauchen nur ein scharfes Messer. Wie es geht sehen Sie in diesem Video:

https://youtu.be/Vc-bBkH_04k

Video_Gans_tranchieren-zerlegen

 

 

Was gibt's als Beilage zur Gans?

Ganz klar: Rotkraut und Klöße