Reine Natur

artgerechte Tierhaltung
 

Purer Geschmack, frei von Zusätzen

100 % Natur – und sonst nichts!

Keine Lust auf Glutaminsäure (E620), Eigelbpulver oder Hefeextrakt? Wir auch nicht! Lesen Sie hier, auf was wir verzichten.
Aus Überzeugung produzieren wir unsere Wurst konsequent:

 
ohne Geschmacksverstärker

Ohne Geschmacksverstärker (z.B. Glutamat)

Sie verstärken den Geschmack und auch den Appetit. Fleisch enthält bereits von Natur aus Glutaminsäure. Wir sind der Meinung, dass das ausreicht. Statt Würzen und Hefen mit Geschmacksverstärkern beizugeben, setzen wir auf althergebrachte Herstellungsverfahren. Das Ergebnis: Echter, purer Geschmack wie früher.

ohne Gentechnik

Ohne Gentechnik

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen wachsen schneller, sind widerstandsfähiger gegen Krankeiten und bieten deshalb einen höheren Ertrag. Unsere Landwirte und auch wir haben Bedenken vor unkalkulierbaren Folgen bei einem solchen Eingriff in die Natur. Wir bestehen darauf, dass unsere Tiere nur gentechnikfreie Futtermittel bekommen, auch wenn das Fleisch durch die teureren Futtermittel teurer ist.

ohne Antibiotika

Ohne Antibiotika / Hormone

Leider werden immer noch ganze Tierbestände präventiv mit Medikamenten gefüttert. Der Verbrauch an Antibiotika und Wachstumshormonen in der Tiermast ist enorm. Die Rückstände sind bis ins Fleisch / die Wurst nachweisbar und auch noch beim Menschen nach dem Verzehr wirksam. Zunehmende Resitenzen bei Krankheitserregern sind die Folge. Kranke Tiere können auch anders und ohne Präfentivmedikation behandelt weren. Wir kaufen unser Fleisch nur bei Landwirten, die auf die Gabe von Antibiotika & Hormonen komplett verzichten.

ohne Laktose

Ohne Laktose

Menschen mit Laktoseunverträglichkeit können den Milchzucker nicht aufspalten. Durchfall, Blähungen oder Bauchschmerzen sind die Folge. Wie bei vielen anderen Zusätzen gilt auch hier: Mit etwas Know-How lässt sich Laktose aus der Wurstherstellung komplett verbannen. So machen wir es seit vielen Jahren.

ohne Gluten

Ohne Gluten

Gluten kommt in verschiedenen Getreidearten vor. In die Wurst kommt es häufig durch fertige Gewürzmischungen. Gluten verursacht bei vielen Menschen gesundheitliche Probleme. Deshalb lassen wir es konsequent weg.

ohne Allergene

Ohne Allergene & Gewürzmischungen

Wir wursten allergiker-freundlich. Über Jahre hinweg haben wir fast alle typischen Allergene aus unserer Wurstküche verbannt. Damit wir wirklich wissen, was in unserer Wurst ist, produzieren wir konsequent OHNE Gewürzmischungen. Wir mischen alle Gewürze selbst. Unsere Produkte sind frei von:

  • Gluten
  • Eier
  • Nüsse
  • Soja
  • Milch
  • Senf
  • Schwefel
  • Sellerie

Wie immer im Leben gibt es Ausnahmen. Diese sind klar und deutlich mit dem Satz “Allergiker aufgepasst….” am Produkt gekennzeichnet. Dort ist genau aufgeführt, welche Zutat bei Allergikern zu Reaktionen führen kann.

ohne Phosphat

Ohne Phosphat

Phosphat wird gern bei fein gekutterten Wurstwaren wie Aufschnitt, Wiener und Gelbwurst hinzugefügt. Als Bindemittel macht es die Wurst schnittfest, denn es verhindert, dass sich wasser- und fetthaltige Zutaten wieder trennen. Wir wursten 100% ohne Phosphat.

Insbesondere Dialysepatienten achten auf phosphatarme Ernährung, denn bei verminderter Nierenfunktion kann Phosphat nicht mehr so gut ausgeschieden werden.

Statt Phosphat verwenden wir Citrat, das Salz der Zitrone. Das von uns verwendete Calciumcitrat (E333) ist in BIO-Lebensmitteln erlaubt und hat sogar eine DEMETER-Zulassung.

ohne Meersalz

Steinsalz statt Meersalz

Abwässer, Umweltkatastrophen und Luftverschmutzung wirken sich auch auf die Salztrocknungsflächen an allen Weltmeeren aus. Auch wenn das Salz “gereinigt” wurde: Von der homöopathischen Sichtweise aus sind im Meersalz, alle negativen Informationen der Umweltverschmutzungen enthalten. Gereinigtes Meersalz enthält nur noch 50 % der natürlich enthaltenen Mineralien und Spurenelemente. Hinzu kommt der lange Transportweg zu unserer Metzgerei in Süddeutschland. Wir verwenden deshalb natürliches Steinsalz aus unseren heimischen Bergen, das ohne Rieselhilfen und Trennmittel auskommt.

ohne Rieselhilfen

Ohne Rieselhilfen & Jodzusatz

Üblicherweise wird in der Lebensmittelherstellung Salz mit Rieselhilfen verwendet, da es leichter in den Maschinen zu verarbeiten ist.  Wir haben unsere Maschinen umgestellt und verwenden nur natürliches Steinsalz ohne Rieselhilfen, Trennmittel und Jodzusatz. Größere Salzkristalle zerkleinern wir einfach von Hand. Da zu viel Jod Schilddrüsenprobleme und andere Beschwerden verursachen kann, setzen wir kein Jod zu.  Die im Salz enthaltenen Mineralien können so besser vom Körper aufgenommen werden.

  Weniger CO2 bei Schweinefleischproduktion

Einheimische Futtermittel schonen die Umwelt. Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) und die Organisation „Donau Soja“ haben mit dem Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL Österreich), die CO2-Emissionen bei der Schweinefleischerzeugung untersucht. 
Das Ergebnis: In der konventionellen Schweinefleischproduktion, bei der Soja aus Übersee verfüttert wird, fallen 4,7 kg CO2 pro kg Lebendgewicht an. Beim Schwäbisch Hällischen Schweinefleisch, erzeugt mit Donau Soja, liegt die CO2-Emission mit 3,3 kg um 31 Prozent niedriger.

zum ausführlichen Artikel

  Jedes Detail zählt…

Wenn wir wursten, mit Kunden sprechen, einpacken und versenden fallen uns immer wieder Kleinigkeiten auf, die wir besser machen können. Sie interessieren sich dafür? Hier gehen wir ins Detail:

 

Warum Gläser statt Dosen?

Gekühlter Versand mit Hanf-Isolierung

Rücknahme der Kühlakkus